Gästebuch

Content for guests

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(18)
>
(18) Hollaendersblog
Sun, 20 August 2017 12:09:58 +0000
url  email

Es gibt noch Hoffnung!
Nämlich die, dass Penny ihre Hansi Bar nicht endgültig schließt.
Die gestrige - vorläufige - Abschiedsvorstellung von "Currywurst mit Pommes" war nicht grundlos ausverkauft, denn dieses Stück, auch wenn es schon einige Jahr - genauer wohl 3 - gespielt wird, ist nicht nur immer wieder neu und anders, sondern auch eines der vielen Glanzstücke dieses Theaters und seinen Protagonisten.
Puhhhh, welch ein Satz, doch auch er wird weder den Leistungen der Akteure, noch dem Spaß den alle Beteiligten (Akteure wie Publikum) daran - wie jedes mal - hatten gerecht.
Um es auf einen kurzen Nennen zu bringen:
Es war ein lustiges und unvergessliches Erlebnis.
Ich oder besser wir hoffen, dass dieses Stück nicht wirklich aus Programm verschwindet und wir es uns immer mal wieder anschauen können.
Ein großes Dankeschön von uns allen an alle, die das möglich gemacht haben und hoffentlich wieder möglich machen werden.
Weiterhin viel Erfolg, auch im "neuen" Haus.

(17) Jürgen
Sun, 13 August 2017 10:29:41 +0000

Wir waren vorgestern zum ersten Mal in diesem Theater, haben die "Currywurst" gesehen.
Und: wir waren nicht zum letzten Mal hier....das können wir guten Gewissens sagen.
Herrlich kurzweilig, unterhaltsam, publikumsnah, tolles Boulevard-Theater, die Zeit verging wie im Flug....
so macht Theater Spaß.
Allein die Meisterleistung des ständigen Kostüm- bzw. Perückenwechsels verdient eine besondere Erwähnung.
Und wenn es mal hakte: die Cast überspielte das locker und professionell, als wenn es im Drehbuch gestanden hätte....
dadurch gewann das Ganze noch an "Pfiff".
einfach: BRAVO !

(16) Klaus
Sat, 12 August 2017 08:32:39 +0000
url  email

Penny macht die "Bude" dicht.
zwar nicht nach realen, sondern gefühlten 30 Jahren.
Mit Bedauern mussten das die Besucher der geliebten Currywurst-Bude "Hansi Bar" zur Kenntnis nehmen.
Die Abschiedsvorstellung des Stücks "Currywurst mit Pommes" war nicht nur ziemlich lang, wobei die Zeit wie im Flug verging, sondern enthielt ein Feuerwerk von Pointen, Situationskomik und Improvisation, wie man es vom Ensemble des Theater im Tanzhaus nicht anders kennt.
Aber es gibt noch Hoffnung, denn sowohl heute, wie am kommenden Freitag und Samstag (18. und 19. August) ab 18:00 h kann man(n)/Frau teilhaben an der bunten Welt rund um Pennys Hansi Bar.
Auch wenn ich das Stück nicht zum ersten mal gesehen habe, frage ich mich doch immer wieder, wie die Akteure es schaffen, in wahrlich rasender Geschwindigkeit nicht nur ihre Outfits, sondern auch ihre Rollen/Charakteren zu wechseln.
Ein besseres Bauchmuskel- oder Lachmuskeltraining bekommt man in keinem Fitnessstudio und dabei habe ich die leckere GrillBratWurst in der Pause noch gar nicht erwähnt, die nicht nur mit echter Holzkohle, sondern auch mit Liebe gegrillt wird.
Mein Tipp für heute Abend und/oder das kommende Wochenende:
Nichts wie hin zum Theater im Tanzhaus!
Übrigens findet am Sonntag, dem 13. 08. 2017, von 14:00h bis 20:00h, das Sommerfest in der Komödie Wuppertal statt.



(15) Frank Peters
Sat, 22 July 2017 08:09:52 +0000

Liebes Theater im Tanzhaus Team.
Wir haben gestern "Landeier" bei Euch gesehen und haben heute noch Bauchschmerzen vom Lachen. Danke für diesen Abend, an dem wir alles vergessen konnten und einfach nur Spaß hatten. Wie immer wurden wir sehr gut unterhalten und werden wieder kommen, denn dieses Stück kann man sich wirklich mehrmals ansehen. Klasse Schauspieler, witzige Musik und wunderschöne Männerkörper :-) . Bis bald und herzliche Grüße aus Essen

(14) K. Döring - Hollaendersblog
Mon, 17 July 2017 08:54:49 +0000
url  email

Es war mal wieder so weit, eine weitere Premiere im "Theater im Tanzhaus" inszeniert von KS-Entertainment. Man könnte schon fast sagen:"Wie nicht anders erwartet!", war auch diese Premiere wieder ein voller Erfolg, auch wenn das Theater (wohl aufgrund der schwülen Witterung) nicht ausverkauft, aber doch gut besucht war. Spätestens nachdem sich herumgesprochen hat, welches Highlight hier wieder auf die Bretter gebracht wurde, wird sich das wohl ändern, also sollte man sich schnellstmöglich Karten reservieren. Die Akteure, Kristof Stößel, Niklas Peternek und Dirk Stasikowski als bergische Bauern und echte Landeier, Herbert Ruhnau als Gastwirt einer nicht unbedingt stark refrenquierten Bauernschänke, Maria Liedhegener, die eine ländliche Vertretungspostbotin gab und last but not least Teresa Schulz als Großstadtpflanze, die durch Zufall in der Provinz landet, gaben unter der Regie von Michèle Connah, wie immer ihr Bestes, was die Besucher mit vielen Lachern und Szenenapplaus honorierten. "Ich roll mich ab" oder "geil" oder ähnliche Äußerungen als Kommentare aus dem Zuschauerraum waren nicht selten zu hören und gingen meistens in Lachsalven unter, die derart ansteckend waren, dass selbst die Darsteller nicht immer davon verschont blieben. Die dies jedoch in gewohnter Manier teilweise ins die Handlung mit einbezogen, bzw. "tapfer" weiterspielten. Am Ende schwankte die Stimmung wohl zwischen Bedauern, weil das Stück zu Ende war und Erleichterung, insbesondere der Darsteller, die inzwischen schweißgebadet die Premiere mehr als geglückt über die Bühne gebracht hatten. Es war mal wieder unübersehbar, dass sowohl die Besucher, wie auch die Schauspieler einen tollen Abend und viel Spaß gehabt hatten. Ich kann, auch im Namen meiner an diesem Abend anwesenden Freundinnen und Freunde, allen Beteiligten auf und hinter der Bühne zu einer weiteren erfolgreichen Produktion gratulieren und wünschen, dass es in diesem Sinne immer weiter geht und allen, die das Stück noch nicht gesehen haben raten, sich baldmöglichst eine Karte zu besorgen.



(13) Jane
Sun, 16 July 2017 07:38:59 +0000
url  email

Hallo ,
wir waren gestern in ihrem schönen Theater und haben uns das Stück angesehen bei Hitze....
Wir haben viel gelacht,den Alltag vergessen und einen wunderschönen Abend verlebt.
Vielen herzlichen Dank!
Ein riesiges Kompliment an alle Beteiligten, hervorragende schauspielerische Leistungen.
So macht ein Theaterbesuch wieder Spaß.
Bitte weiter so!


(12) Klaus Döring
Sun, 30 April 2017 21:25:32 +0000
url  email

Eine alte Volksweisheit sagt: Aller guten Dinge sind drei!
Der Urheber dieser Volksweisheit kannte allerdings nicht das Theater im Tanzhaus, sonst wäre ihm dieser Spruch wohl nicht eingefallen.
Den "Mädelsabend" habe ich heute zum dritten Mal gesehen und mit Sicherheit nicht zum letzten mal, denn in diesem Jahr sind noch 2 Vorstellungen geplant, die - wie ich hoffe - ausverkauft sein werden.
Allerdings werde ich zeitig Karten reservieren, denn auch aus meinem Freundeskreis wollen viele das Stück wieder sehen und nehmen dafür gerne eine längere Anreise (100 km und mehr) in kauf.
Auf jeden Fall war das Stück heute abend wieder der Kracher und die wechselnde Besetzung minderte in keiner Weise das Vergnügen des Puplikums, bemerkte es doch auch nur derjenige, der das Stück schon gesehen hatte.
Die Rolle des Kevin scheint Herrn Stößel auf den Leib geschrieben zu sein, aber auch als "The Rock" hat er sich schon bewährt.
Leider kenne ich die Namen der Darsteller vom Theater "www.fischerundjung.de" nicht, möchte aber nicht versäumen, zu erwähnen, dass es hervorragend gelungen ist, aus dem (vorherigen) Kevin einen Kalle zu machen und auch die beiden "Neuzugänge" spielten ihren Rolle mit Bravour.
Der eine, "the Rock", ein toller Tänzer mit einer ebensolchen Figur (ich denke, ich kann das beurteilen) und sein Partner als "begriffsstuziger" und gutmütiger "Herbert" spielten ihre Rolle mit viel Talent und vor allem Spaß an der Sache.
Nicht zu vergessen "Norbert", der Mann, der einer Naturgewalt gleichkommt, sich dessen aber nicht bewusst ist und sich unsicher und zaudernd durchs Leben schlägt.
Ebenso sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Safak Pedük in der Rolle der Frau mit den vielen Namen und noch mehr Talenten, die einfach alles kann, ihre rolle hervorragend gespielt hat.
Ich hoffe, ich habe die Namen den richtigen Personen zugeordnet, denn es ging auf der kleinen Bühne recht turbulent zu und es ist gut möglich, dass ich vor lauter Lachen und Begeisterung die Übersicht verloren habe.
Ich bitte darum, mir das dann nachzusehen und freue mich schon auf den nächsten Theaterbesuch.




(11) Klaus Döring
Sun, 30 April 2017 08:27:40 +0000
url  email

Es war - mal wieder - so weit, wieder stand eine neue Premiere an und .... gelang zum Vergnügen des reichhaltig anwesenden Puplikums.
Die vier Damen, Angela H. Fischer, Sabine Gruß, Safak Pedük, Maria Liedhegener und als Hahn im Korb Andreas Strigl stellten sowohl die lustigen, sarkastischen, wie auch nachdenklichen Seiten ihrer Rollen in bewährter Manier dar.
Die Zuschauer waren begeistert und es gab langen Schlussapplaus und - wie bei Premieren üblich, Blumen für die Akteure.
Es ist immer wieder erstaunlich und lobenswert, wie es das Ensemble schafft, dass man schon nach wenigen Minuten nicht mehr den Eindruck hat, sich in einem kleinen Theater zu befinden, sondern sich eher vorkommt, wie ein Voryeur, der unabsichtlich, aber doch mit Spannung das Geschehen verfolgt.
Bei jeder Aufführung bestätigt sich für mich, dass es kein großes Theater braucht, um großes Theater zu machen.
Mein Tip und da spreche ich auch für meine Freunde, die so oft es ihnen möglich ist, das Theater besuchen:
Weiter so!
Wir freuen uns schon auf heute Abend, auf den "Mädelsabend", an dem auch Männer willkommen sind.

(10) M. Schramm
Sun, 2 April 2017 12:46:57 +0000
email

Liebes Ensemble des Stückes "Theater Theater - ein perfekter Mord" Wir sagen Vielen Dank für diesen sehr gelungenen Premierenabend. Top Leistung der 4 Schauspieler und eine sehr gute Regie sowie ein passendes Bühnenbild. Was will man als Theaterbesucher mehr? Endlich ist das Wetter wieder so gut, dass man auf der Terrasse verweilen kann und die leckeren Getränke (jetzt auch Eis!) genießen kann. Wir haben Tränen gelacht und wurden wie immer sehr gut unterhalten. Bis zum nächsten Mal.

(9) Simone
Sat, 1 April 2017 08:28:10 +0000

Theater Theater - ein perfekter Mord
Eigentlich mag ich keine Krimis,...aber diese Krimikomödie ist einfach toll und sehr zu empfehlen! Es war ein lustiger Abend mit wirklich tollen Schauspielern. Frau Fischer hat mir besonders gut gefallen, da ich sie in so naiv angelegten Rollen noch nie gesehen habe. Sie war sehr überzeugend in der herrlich überspitzen Art der englischen Lady. Als Herr Stößel die Bühne betrat, war er wie immer in seinem Element. Die Rolle des tollpatschigen Akteurs scheint ihm einfach zu liegen, was unsere Lachmuskeln sehr strapazierte. Seine Passion, in Frauenrollen zu schlüpfen, ist herrlich anzusehen. Insgesamt war allen Schauspielern eine große Spielfreude anzumerken, was von dem Publikum geradezu aufgesogen wurde. Aber so ist das eben im Tanzhaus - eine kleine und feine Wohlfühlatmosphäre.

>